Tarifrunden Handel BaWü 2021

3,0 % mehr in 2021 und 1,7 % mehr in 2022

Tarifrunden Handel BaWü 2021

3,0 % mehr in 2021 und 1,7 % mehr in 2022

Tarifverhandlungen im baden-württembergischen Einzel- und Versandhandel
Ohne uns kein Geschäft ver.di Ohne uns kein Geschäft  – Tarifrunden Handel 2021


Nachdem unseren Kolleginnen und Kollegen in Hessen der Durchbruch gelungen war und mehrere andere Tarifgebiete das dortige Tarifergebnis übernommen hatten, war in der fünften Verhandlungsrunde eine Einigung auch in Baden-Württemberg möglich: Am 20. Oktober einigten sich die Verhandlungskommissionen von ver.di und Arbeitgebern auf dieses Tarifergebnis:

  • 3,0 % mehr ab 1. August in den Lohn- und Gehaltsgruppen, die derzeit bis zu 2.704 € (= G2, 6. Berufsjahr) betragen. Alle darüber liegenden Entgelte in den Lohn- und Gehaltsgruppen werden um 81 € erhöht.
  • Weitere 1,7 % mehr ab 1. April 2022.
  • Die Azubi-Vergütungen werden jeweils zum beginnenden Ausbildungsjahr angehoben: Um 30 € zum 1. August 2021 und um weitere 30 € zum 1. August 2022.
  • Laufzeit: 24 Monate bis 31. März 2023.

Keine Einigung gab es bei der Frage der von ver.di geforderten Allgemeinverbindlichkeitserklärung, die von den Arbeitgebern weiterhin abgelehnt wird. ver.di wird diese Forderung auf der politischen Ebene weiterverfolgen.

Angesichts der pandemiebedingt schwierigen Rahmenbedingungen ist ein für beide Seiten akzeptabler Kompromiss gelungen. Sofern die Teuerungsraten nicht völlig aus dem Ruder laufen, sollte damit Reallohnsicherung für die Beschäftigten gelingen.

Die Große Tarifkommission hat diesem Ergebnis bereits zugestimmt.