Aktuell

Ein 1. Mai für den Achtstundentag!

Nachrichten aus Bangladesch

Ein 1. Mai für den Achtstundentag!

exChains-Nachrichten (09/2018)

 
Den 1. Mai haben die Aktivst*innen der NGWF dieses Jahr im Gedenken an die Ursprünge des Maifeiertags begangen: In der Arbeiterbewegung der USA war am 1. Mai 1886 in Massendemonstrationen die Durchsetzung des Achtstundentags gefordert worden. Von den acht Aktivisten, die die Kundgebungen organisiert hatten, waren anschließend fünf hingerichtet worden, die übrigen drei verschwanden auf Jahre im Gefängnis. Dennoch wird der Tag der Arbeit ausgerechnet in den USA heute nicht am 1. Mai gefeiert, sondern im September.

Auf ihrer Kundegebung forderten die Kolleg*innen in Dhaka:

  • Achtstundentag für alle Arbeiter*innen!
  • Ein Lohn zum Leben für 8 Stunden Arbeit am Tag, nicht nur mit unzähligen Überstunden!
  • Mindestlohn anheben auf 16.000 Taka (160 €)!
  • Sichere, nicht gesundheitsschädliche Arbeitsplätze!
  • Gewerkschaftliche Organisierung in allen Branchen ermöglichen, kein Union Busting!
  • Mutterschutz 6 Monate wie im öffentlichen Dienst!
  • Frauenrechte in allen gesellschaftlichen Bereichen achten!
  • In den USA den 1. Mai als gesetzlichen Feiertag anerkennen, denn dort liegt die Wiege des internationalen Maifeiertags!