Aktuell

Die richtige Mischung macht’s …

Einzelhandel

Die richtige Mischung macht’s …

Tarifverhandlung im Einzelhandel zu Demografie-Tarifverträgen
Tarifinfo Demografie Nr. 6 ver.di Tarifinfo Demografie Nr. 6  – Die richtige Mischung macht’s …

.... die Beine werden immer schwerer und tun mittlerweile richtig weh, genauso wie der Rücken. Dann beschwert sich auch noch der 25. Kunde, weil ein Artikel aus der Werbung nicht vorrätig ist – und es fällt zunehmend schwerer mit professioneller Freundlichkeit zu reagieren. An vielen Arbeitsplätzen im Einzelhandel ist das Alltag: Die Kolleginnen und Kollegen stehen oder sitzen oft stundenlang – ohne wirksame Bewegungsmöglichkeiten. Und oft sind sie die ganze Schicht im Kundenkontakt – mit allen Anforderungen an Freundlichkeit, Kommunikation und das Verbergen eigener Gefühle.

Das alles schlägt auf die Gesundheit: Langanhaltendes Stehen bedeutet, dass die Menschen im Einzelhandel ein erheblich höheres Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen und Rückenschmerzen haben. Frauen, die an Steharbeitsplätzen arbeiten, tragen ein höheres Risiko für Frühgeburten. Sowohl langes Sitzen als auch langes Stehen belastet die Bandscheiben und führt zu Muskelverhärtungen, usw. Diese Aufzählungen ließen sich noch fortsetzen. Kurz gesagt: Je einseitiger die Arbeit, desto ungesünder ist sie.

Daher fordert die ver.di-Tarifkommission planvolle Belastungswechsel. Das Ziel ist, die Gesundheit der Einzelhandelsbeschäftigten möglichst lange zu erhalten. Ein Arbeitsplatz der sich aus stehenden, sitzenden und vor allem auch gehenden Tätigkeiten zusammensetzt, ist erheblich gesünder. Wenn sich dann noch Arbeitsaufgaben abwechseln, mit Kundenkontakt und ohne direkten Kundenkontakt, ist das Ziel einer gesundheitsförderlichen und qualifizierten Mischarbeit schon fast erreicht.

Wir wollen, dass die Menschen im Einzelhandel bei guter Gesundheit und mit etwas Spaß an der Arbeit arbeiten können, wollen und dürfen. Und das bis zum Erreichen ihres Rentenalters. Dazu ist es zwingend notwendig, dass es gelingt, die Arbeit wieder stärker den Menschen anzupassen – das ist auch das Ziel von Mischarbeit im Einzelhandel.

Der nächste Verhandlungstermin findet am 26. August 2016 statt.

Unsere Ziele für mehr gute und gesunde Arbeit im Handel sind:

  • Gestaltung von Arbeitsplätzen und Umgebungsbedingungen
    Das bedeutet z.B. eine Festlegung von Kriterien zur Gestaltung von Sitz- und Steharbeitsplätzen, ergonomischen Kassenarbeitsplätze und Verkaufstheken oder eine Festlegung von Lärmobergrenzen für Verkaufs- und Kassenbereiche.

  • Gestaltung des Arbeitsschutzmanagements und der Gefährdungsbeurteilung
    Das bedeutet u.a. die Verpflichtung für jedes Unternehmen ein Arbeitsschutz- und Gesundheitsmanagement (mit bestimmten Qualitätskriterien) einzuführen und dies konsequent gemeinsam mit Gesundheitsbeauftragten und geschulten Beschäftigten (Multiplikatoren) umzusetzen.

  • Gesundheitsförderliche Arbeitsorganisation
    Das bedeutet u.a. eine verpflichtende Arbeitsplatzbeschreibung mit Bewertung von Belastungen, sowie Einarbeitungs- und Qualifizierungserfordernisse und die Anpassung der Arbeitsanforderungen an das Lebensalter und Mindestbesetzungen.

  • Qualifizierung zum Arbeits- und Gesundheitsschutz ab der Ausbildung für alle Beschäftigten und Führungskräfte

  • Finanzielle Förderung von gesundheitsförderlichen Angeboten

Beschäftigte, die im Einzelhandel hervorragende Arbeit leisten haben gute und gesunde Arbeit von der Ausbildung bis zu Rente verdient.