Aktuell

ver.di-Forderung für den baden-württembergischen Groß- und Außenhandel

Tariferhöhung um 6,5 %, mindestens 140 €

ver.di-Forderung für den baden-württembergischen Groß- und Außenhandel

Die ver.di-Tarifkommission für den baden-württembergischen Groß- und Außenhandel hat am heutigen Mittwoch, 20.2.2013, in Stuttgart die Kündigung des Entgelttarifvertrages zum 31. März und die Tarifforderungen für die rund 120.000 Beschäftigten der Branche beschlossen.

Gefordert wird eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 6,5%, mindestens 140 € / Monat. Die Ausbildungsvergütungen sollen um 90 € erhöht werden. Der neue Tarifvertrag soll für eine Laufzeit von 12 Monaten vereinbart werden.

„Es ist an der Zeit, dass endlich auch die Beschäftigten an der guten wirtschaftlichen Entwicklung der Branche beteiligt werden“, erklärt der ver.di-Verhandlungsführer Bernhard Franke zur beschlossenen Gewerkschaftsforderung. „Während die Unternehmen seit 2000 ihre Gewinne kräftig erhöht haben, konnten die Realeinkommen nur knapp gesichert werden.“ Kräftige Einkommenserhöhungen würden von den Arbeitnehmern dringend benötigt, seien jedoch auch zur Stabilisierung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung erforderlich.

Die Tarifparteien haben einen ersten Verhandlungstermin am 15. April vereinbart.