Aktuell

Mehrere hundert Verkäuferinnen im Streik!

Magdeburg

Mehrere hundert Verkäuferinnen im Streik!

Streik in Magdeburg 29.6.2013 ver.di Magdeburg 29.6.2013  – Streik in Magdeburg 29.6.2013

Magdeburg, 29. Juni 2013 - Allein in Magdeburg haben sich am Samstagvormittag 150 Verkäuferinnen im DGB-Haus getroffen und sind anschließend durch die Magdeburger Innenstadt demonstriert. Viel Aufsehens gab es im City Carré als jede Streikende sich eine Kugel Eis genehmigte. Kunden und Beschäftige des Einkaufszentrums suchten das Gespräch.

Zeitgleich streikten Handelsbeschäftigte in Dresden, Süd- und Ostthüringen schon den zweiten, dritten bzw. vierten Tag in Folge. Besonders betroffen waren Kauflandfialen. Darüber hinaus wurde real,-, Edeka, IKEA und Esprit bestreikt.

 „Am Samstag befanden sich insgesamt rund 400 Einzelhandelsbeschäftigte im Streik“, so ver.di Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mago. „Diese Woche war ein erster Höhepunkt bei den Einzelhandelsstreiks. In allen drei Bundesländern beteiligten sich Verkäuferinnen. Wir werden die Streiks fortsetzen.“

 „Die Absage des 3. Verhandlungstermins, der für den 2. Juli geplant war, hat die Emotionen der Beschäftigten nochmals deutlich angeheizt. Der Versuch der Arbeitgeber schlechtere Arbeitsbedingungen für neu Eingestellte einzuführen trifft auf absolute Ablehnung der Beschäftigten. Eine Zweiklassengesellschaft im Einzelhandel wird es mit uns nicht geben“, so Lauenroth-Mago.

Ver.di fordert rückwirkend zum 1. Juni 2013 eine Erhöhung der Gehälter und Löhne um 1 Euro pro Stunde, die Ausbildungsvergütungen sollen um 90 Euro im Monat steigen.

Derzeit verdient eine Verkäuferin nach 7 Jahren 13,43 € pro Stunde. Bei einer 38-Stunden-Woche sind dies 2.216,- € pro Monat. Das Einstiegsgehalt einer ungelernten Beschäftigten beträgt 9,21 €, bei einer 38-Stunden-Woche sind dies 1.520,- € pro Monat. Die Mehrheit der Beschäftigten arbeitet in Teilzeit und liegt z.B. bei einem 90 Stundenvertrag im Monat trotz Tarifgehalt nur knapp über der Armutsgrenze. Der Einzelhandel ist die Branche mit den meisten Aufstockern.