Aktuell

Zum Jahrestag des Scheiterns einer Transfergesellschaft bei Schlecker

Protestaktion von Katholischer Betriebsseesorge und KDA

Zum Jahrestag des Scheiterns einer Transfergesellschaft bei Schlecker

Vor einem Jahr wurden die Hoffnungen der Schlecker-Beschäftigten endgültig zunichte gemacht: Die Verhandlungen über eine Transfergesellschaft scheiterten am Widerstand zweier Bundesländer mit FDP-Regierungsbeteiligung. An diesen Jahrestag erinnerte am Mittwoch, 27. März, eine zentrale Protestaktion von Katholischer Betriebsseelsorge und Kirchlichem Dienst in der Arbeitswelt (KDA) in Ulm. Auf der Kundgebung sprachen neben Betriebsseelsorger Alfons Forster und dem Ulmer Wirtschafts- und Sozialpfarrer Martin Schwarz auch VERDI-Landesbezirksvorsitzende Leni Breymaier, die Schlecker-Gesamtbetriebsratsvorsitzende Christl Hoffmann und Paul Schobel, Initiator des Caritas-Solidaritätsfonds für ehemalige Schlecker-Beschäftigte.
Zahlreichen ehemaligen Schlecker-Beschäftigten war die Wut immer noch anzumerken: "Wo bleibt unsere Anschlussverwendung?", stand auf einem der mitgebrachten Plakate.
Mehr dazu bei KDA-Württemberg

27.3.2013: Protest vor der Ulmer Hauptpost zum Jahrestag der Verweigerung einer Schlecker-Transfergesellschaft privat 27.3.2013: Schlecker-Aktion in Ulm  – Protest vor der Ulmer Hauptpost: Leni Breymaier, VERDI-Landesvorsitzende, Christel Hoffmann, Schlecker-Betriebsratsvorsitzende, sowie Alfons Forster und Martina Berndt-Hoffmann, katholische Betriebsseelsorge (1. Reihe v.r.n.l - Aufnahme: privat)