Aktuell

Heute ca. 800 Streikende landesweit

Tarifkonflikt Einzelhandel

Heute ca. 800 Streikende landesweit

Stuttgart, 21.11.2013 - Die Streiks im Einzelhandel Baden-Württemberg konzentrieren sich heute auf den Raum Mannheim-Heidelberg sowie Stuttgart mit Umgebung. Zudem wird in Reutlingen und Metzingen gestreikt. Landesweit sind ca. 800 Beschäftigte ganztägig im Ausstand. U. a. sind Betriebe der Unternehmen Kaufhof, Kaufland, Real, Ikea, H&M, Esprit, Zara und OBI betroffen.

Rund 300 Streikende aus Mannheim/Heidelberg trafen sich am Vormittag zu einer Kundgebung vor einem Real-Markt in Neu-Edingen. Bei Glühwein, Kinderpunsch und heißer Wurst wurde gemeinsam für faire Tarifverträge protestiert.

Seit über sieben Monaten dauert die Entgelttarifrunde für den Einzelhandel Baden-Württemberg an, sechs Verhandlungsrunden blieben bislang ergebnislos. Die Arbeitgeber machen Entgelterhöhungen von Verschlechterungen bei den tariflichen Entgelten und Manteltarifregelungen abhängig.

Kommt es in absehbarer Zeit zu keiner Einigung, sind Streiks im anstehenden Weihnachtsgeschäft unausweichlich. Ver.di-Verhandlungsführer Bernhard Franke: „Wir haben viele Streikwochen hinter uns, in manchen Betrieben wurde bereits länger als 80 Tage gestreikt! Bei unseren Kundgebungen und Streikversammlungen gibt es großen Beifall für die klare Ansage: Weihnachten steht vor der Tür – wir auch!“

Auch in den nächsten Tagen wird ver.di verstärkt zu Streiks aufrufen.

ver.di fordert die Wiederinkraftsetzung des Manteltarifvertrages und kräftige Entgelterhöhungen. Die Gehälter und Löhne sollen um einen Euro pro Stunde erhöht werden. Auszubildende sollen 90 Euro mehr im Monat erhalten. Zudem soll das tarifliche Mindesteinkommen auf 1800 Euro im Monat angehoben werden.

 

Kontakt: Wolfgang Krüger, Tel. 0151 – 146 57 219