Landesfachbereich Handel in Baden-Württemberg

Arbeitgeber beharren auf Verschlechterung!

Verhandlungen vertagt:

Arbeitgeber beharren auf Verschlechterung!

Tarifinfo "Wir im Einzelhandel und Versandhandel" Nr. 10-2013
Tarifinfo "Wir im Einzelhandel Nr. 10 - 2013" ver.di Wir im Einzelhandel Nr. 10 - 2013  – Tarifinfo "Wir im Einzelhandel Nr. 10 - 2013" (Nov. 2013)

Auch die sechste Verhandlungsrunde am 12. November in Asperg führte zu keiner Lösung im seit über 7 Monaten andauernden Tarifkonflikt. Für einen stimmungsvollen Auftakt sorgten wieder rund 300 Streikende, die sich vor dem Verhandlungslokal zu einer Kundgebung eingefunden hatten.

Die Arbeitgeber machen eine Erhöhung der Löhne und Gehälter weiterhin davon abhängig, dass gleichzeitig tarifliche Verschlechterungen akzeptiert werden. ver.di besteht darauf, dass der Manteltarifvertrag unverändert wieder in Kraft gesetzt wird und hat Vorschläge unterbreitet, wie der Tarifkonflikt  2013 beendet werden kann. Das Gespräch über diese Vorschläge dauerte bis in den frühen Abend an und wurde schließlich unterbrochen. Es soll am 22. November fortgesetzt werden.

Die vielfältigen Streiks und Aktionen der letzten Wochen haben deutlich gezeigt, dass die Einzelhandelsbeschäftigten ihre Tarifverträge entschlossen verteidigen. Gleichzeitig arbeiten wir weiter an einer Verhandlungslösung. Die Streiks und Aktionen werden fortgesetzt und auch noch ausgeweitet, denn nur der Druck aus den Betrieben gibt uns die nötige Stärke am Verhandlungstisch. Gerade im Hinblick auf das anstehende Weihnachtsgeschäft werden wir den Händlern auf unsere Weise – mit Phantasie und Kreativität – besondere Überraschungen bereiten. Bei den Kundgebungen und Streikversammlungen gibt es großen Beifall für die klare Ansage:

Weihnachten steht vor der Tür – wir auch!

12.11.2013: Protest vor dem Verhandlungslokal in Asperg ver.di 12.11.2013: Protest vor dem Verhandlungslokal in Asperg  – 12.11.2013: Protest vor dem Verhandlungslokal in Asperg

Wir streiken weiter für mehr Geld und gerechte Tarife!

In den vergangenen Wochen fanden wieder zahlreiche Streiks in ganz Baden-Württemberg statt. Höhepunkte waren drei zentrale Demonstrationen mit anschließenden Kundgebungen:

30. Oktober: 2500 Kaufland-Beschäftigte vor der Kaufland-Zentrale in Neckarsulm

11. November: 1500 Streikende in Mannheim und Stuttgart

Uwe Meinhardt, erster Bevollmächtigter der IG-Metall Stuttgart, sicherte den Streikenden im Einzelhandel die volle Solidarität der IG-Metall zu: „Ihr leistet Widerstand gegen einen fundamentalen Angriff der Arbeitgeber, der uns alle betrifft. Niedriglöhne im Einzelhandel wirken auch auf die Tarifgefüge anderer Branchen. Euer Kampf ist daher auch unser Kampf!“